Drucken zoom

Neue Holzskulpturen begrüßen die Radfahrer

Neu errichteter Mönch in Gruhno, Foto: Archiv Naturpark

Radtour „Auf den Spuren der Mönche von Dobrilugk“ neu gestaltet

Der Bürger- und Heimatverein Doberlug-Kirchhain und Umgebung hatte Mitte der 1990er Jahre eine Radtour unter dem Titel „Auf den Spuren der Mönche von Dobrilugk“ entwickelt. Die Tour führt durch zahlreiche ehemalige Klosterdörfer rings um die Klosterkirche von Doberlug-Kirchhain.

Im Zuge der zukünftigen Schließung von Bahnübergängen nördlich und südlich von Doberlug-Kirchhain musste die Streckenführung der thematischen Radroute überarbeitet werden.  Die Rundtour ist jetzt ca. 37 km lang und führt neben Doberlug-Kirchhain durch die Orte Lugau, Fischwasser, Gorden, Oppelhain, Friedersdorf, Gruhno und Lindena. Um die Tour attraktiver zu gestalten hat der Naturpark ein Konzept entwickelt, das u. a. vorsieht in den ehemaligen Klosterdörfern Mönche als Holzskulpturen aufzustellen. Dazu wurden vom Naturpark beim Kettensägenschnitzer Roland Karl aus Dobra sieben verschiedene Skulpturen in Auftrag gegeben.

So können Gäste demnächst u.a. Mönche des Weinanbaus, der Landwirtschaft, der Zeitlerei und der Fischzucht in den verschiedenen Dörfern entlang der Tour erleben. (NPV/C. Schladitz)

Spürnasenferien und Mit-Mach-Küche im Naturparkhaus

Kinderprogramm mit Ilona Ertle, Foto: Archiv Naturpark

Sommerferienkinder immer donnerstags und mittwochs herzlich willkommen!

Auch in diesen Sommerferien gibt es für Kinder im Naturparkhaus Bad Liebenwerda wieder vielfältige Aktionen zum Mitmachen und Erleben.

Die Spürnasenferiennachmittage stehen unter dem Motto „Der Natur auf der Spur“. Zu wechselnden spannenden Themen rund um Natur und Umwelt sind alle 6 bis 11-Jährigen Spürnasen eingeladen mit Umweltpädagogin Ilona Ertle zu forschen, zu spielen und Neues zu entdecken.   

•    Donnerstag, 17. Juli 2014, 14:30 Uhr, „Vom Wald zum Buch“ Papier unter der Lupe
•    Donnerstag, 24. Juli 2014, 14:30 Uhr, „Igel-furchtlose Helden in Gefahr“ Die wahre Geschichte von Hase und Igel
•    Donnerstag, 31. Juli 2014, 14:30 Uhr, „Donnerwetter“ – Wetter, mehr als Regen und Sturm
•    Donnerstag, 7. August 2014, 14:30 Uhr, „Zeig mir wo du wohnst“ Von grandiosen Baumeistern aus der Tierwelt

Der Preis für die Teilnahme beträgt 2,50€ pro Person. Auch der Spürnasenferienpass kann in den Sommerferien weiter gestempelt werden.

Wer Spaß am Kochlöffel schwingen hat und gerne auch mal in der Küche ausprobiert ist zur Mit-Mach-Küche herzlich willkommen. In Kooperation mit der Schülerakademie EE e. V. finden folgende Kinder-Kochangebote im Naturparkhaus statt:

•    Mittwoch, 23. Juli 2014:         14:30 Uhr „Wrap` n roll – belegte Brote waren gestern“
•    Mittwoch, 30. Juli 2014:         14:30 Uhr „Hexenküche und Zaubertrank – für alles ist ein Kraut gewachsen“
•    Mittwoch, 6. August 2014:     14:30 Uhr „Süßes und Saures – kreative Leckereien“

Der Preis für die Teilnahme beträgt 3,00€ inkl. Zutaten.

Die Ferienangebote im Naturparkhaus sind für Kinder zwischen 6 -11 Jahren mit und ohne Eltern/Großeltern geeignet. Jede Veranstaltung dauert ca. 1,5 h. Für alle Veranstaltungen wird um Voranmeldung unter 035341 47194 oder info(at)naturpark-nlh.de gebeten. (FV)

Zwei Städte – zwei Orte – ein Sieg

Siegergemeinde im Doppelpack, Foto: Archiv Naturpark

Naturparkgemeinde-Wettbewerb 2014

In diesem Jahr gab es beim Wettbewerb um die Naturparkgemeinde drei Bewerbungen jedoch vier Bewerber. Mit Maasdorf und Prestewitz hatten sich nicht nur zwei Nachbarorte zusammengetan, sondern auch die beiden Städte Bad Liebenwerda und Uebigau-Wahrenbrück. Sie konnten die Siegprämie von 1.000,- Euro, die von der Sparkasse Elbe-Elster jedes Jahr zur Verfügung gestellt wird, in Empfang nehmen.

Mit der Ausgestaltung des Heiligen Hains und der Fußgängerbrücke über die Flussschleife der Kleinen Elster hatten sich die beiden Orte vor allem mit diesem verbindenden Projekt beworben.

Die Gelder, die der Naturpark in diesem Jahr für ein ganz spezielles Naturparkprojekt hier zur Verfügung stellt, soll für eine Bootsraststelle am Heiligen Hain eingesetzt werden. In Kürze werden auch die ersten Abstimmungen zum Naturparkfest 2015 erfolgen. (NPV/C. Schladitz)

Naturparkradtour "Im Königreich des Großen Hahns"

Auerwild im Heidekraut, Foto: S. Klaus

Am 28. Juni 2014 mit dem Naturparkhaus dem Auerhahn folgen

Die ca. 30 km lange Route führt von Bad Liebenwerda in die Liebenwerdaer Heide - eines der beiden Projektflächen des momentan laufenden Pilotprojektes zur Wiederansiedlung des Auerhuhns. Sandra Spletzer vom Team des Naturparkhauses führt die Tour und vermittelt dabei Wissenswertes und Unterhaltsames zur Art, zur Geschichte des Auerwilds in der Region sowie zu aktuellen Projektentwicklungen. Mit sehr viel Glück können die Teilnehmer auch eines der scheuen Wildtiere in der Natur beobachten. Falls dies nicht gelingt - bei einem Besuch eines Schaugeheges unterwegs werden der „Große Hahn“ und seine Dame mit Sicherheit zu sehen sein.

Sandra Spletzer vom Besucherzentrum des Naturparks führt die Tour, unterwegs bietet ein Bergmannpicknick hungrigen Radlern Gelegenheit zur Stärkung (im Ticket inklusive). Treffpunkt ist das Naturparkhaus, Markt 20 in Bad Liebenwerda um 14 Uhr, Tickets sind nur im Vorverkauf erhältlich.

Tickets kosten 8€ (inkl. Führung und Picknick) und können bis spätestens Donnerstag, 26. Juni 2014 hier erworben werden: Haus des Gastes Bad Liebenwerda (im Kurpark, Tel: 035341 6280), Naturparkhaus, Markt 20, in Bad Liebenwerda (Telefon 035341 471594). Maximal 25 Teilnehmer. (FV)

Schlafen wie ein Müllerbursche

Stilvoll wohnen im Mühlenquartier, Foto: Archiv Naturpark

Neue Ferienwohnung "Mühlenquartier Plessa" rundet Ausflugsziel Elstermühle ab

Schon vor 600 Jahren drehte sich an der Schwarzen Elster ein Mühlenrad. Und noch heute lässt das vom Grün alter Bäume umrahmte Fachwerk der Elstermühle Plessa einen Hauch der vergangenen Jahrhunderte erahnen.

Wo einst der Müllermeister und seine Gesellen lebten, können heute auch Gäste übernachten.  Die 2014 frisch eingerichtete, geräumige Ferienwohnung in der Elstermühle lädt ein, einige Tage in Plessa zu verbringen und von hier aus die Region zu erkunden.

Nicht nur für Freunde der Historie ein lohnenswertes und gleichermaßen außergewöhnliches Reiseziel: Auch für ein romantisches Wochenende zu zweit oder einen Kurzurlaub mit der Familie bietet die denkmalgeschützte Elstermühle ideale Voraussetzungen. Übernachtungsgäste können im Mühlenquartier zu Speis und Trank einkehren.

Damit wird die Elstermühle Plessa - mit dem Mühlenmuseum, der Mühlenschänke, dem nahe gelegenem Reiterhof - immer mehr zu einem runden Ausflugsziel, das nun auch Übernachtungsgästen ein stilvolles Quartier bietet.

"Mühlenquartier Plessa" im Überblick:

  • geräumige Drei-Zimmer-Ferienwohnung (88 qm) wurde 2014 modern und freundlich eingerichtet.
  • 3-Sterne zertifiziert (DTV)
  • maximal 5 Personen, 2 Schlafzimmer (ein Schlafzimmer mit Doppelbett, ein Schlafzimmer mit zwei Einzelbetten und Zustellbett)
  • separate, voll ausgestattete Küche, Badezimmer mit Wannenbad
  • Fahrradverleih möglich (2 Fahrräder, 5€ pro Fahrrad pro Tag)
  • Pkw-Parkplatz auf dem Außengelände
  • Preise zwischen 58 und 80€ pro Nacht zzgl. Endreinigung
  • Nichtraucherwohnung, keine Haustiere

Betrieben wird die Ferienwohnung vom Förderverein Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft e. V.

Weitere Informationen, Preis und Buchungsmöglichkeiten unter www.muehlenquartier-plessa.de.

Brandenburg-Tag in Spremberg mit Naturpark

Auerhahn im Projektgebiet, Foto: Archiv Naturpark/L. Thielemann

Naturpark stellt Auerhuhn-Projekt vor

Seit 1995 gibt es ein Landesfest von Brandenburg. Den zweijährlichen Rhythmus dieser Veranstaltung gibt es seit 2004. In diesem Jahr findet der Brandenburg-Tag in Spremberg statt. Hier werden sich stellvertretend für das Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, die südlichen Großschutzgebiete präsentieren. So auch der Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft.

Mit im Gepäck gibt es nicht nur Informationen zum Auerhuhn-Pilotprojekt, das derzeit in den beiden Niederlausitzer Naturparks läuft, sondern auch Präparate von Hahn und Henne, sowie Sender und Antenne, die im Projekt bei den Auerhühnern zum Einsatz kommen – hier mal zum Anfassen. Speziell am Samstag steht für Fragen rund um den imposanten Großvogel Lars Thielemann bereit.

Umfangreiche Informationen bekommen Gäste die den Pavillon der Großschutzgebiete besuchen auch zum Wolf und zum Landschaftswasserhaushalt, speziell zur Spree. (NPV/C. Schladitz)

Im Naturpark aufgespürt...

Braunes Langohr, Foto: Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, Richter

Beobachtungstipp „Fliegende Mäuse“

In Brandenburg gibt es 18 Arten von Fledermäusen. Davon wurden 15 im Naturpark nachgewiesen. Die Breitflügelfledermaus, das Braune und das Graue Langohr und die Mopsfledermaus sind einige davon. Fledermäuse nutzen die Kleingewässer nicht nur zum Trinken, sondern erbeuten die über der Wasserfläche vorkommenden Insekten.

Jedes Jahr finden im Naturpark Zählungen und Artbestimmungen von Fledermäusen statt. Diese jedoch bevorzugt dann, wenn sich die Tiere noch in ihren Winterquartieren aufhalten. Jetzt im Sommer kann man sie meist fliegend in der Abenddämmerung beobachten. Der Küchenteich bei Doberlug ist u.a. so ein bevorzugtes Jagdrevier dieser Tiere.

Sollten Sie Fragen zu Fledermäusen haben oder möchten Ihre Beobachtungen mitteilen, wenden Sie sich bitte an den Fledermausexperten Maik Korreng, Tel. 0173 3671907, Email: maikkorreng(at)aol.com. (NPV/C. Schladitz)