Drucken zoom

Bequem per Bahn und Fahrrad in den Naturpark

Foto: A. Franke/LKEE

Auch 2017 werden im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft Radtouren in Kooperation mit dem Veranstalter Tourismus GmbH- Land und Leute aus Hoyerswerda angeboten. Wer eine abwechslungs- und erlebnisreiche Themenradtour in den Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft „all inclusive“ erleben möchte, ist hier genau richtig.

Treffpunkt: jeweils 13 Uhr – 18:30 Uhr ab/an Bahnhof Elsterwerda

Gruppengröße: 5 – 20 Personen, Mindestalter 10 Jahre

Veranstalter: Tourismus GmbH - Land und Leute, 02977 Hoyerswerda

Buchungen: Naturparkhaus, Tel. 035341 471594; info(at)naturpark-nlh.de oder Tourismus GmbH - Land und Leute, Telefon: 03571 / 408030, info(at)lausitz-tourismus.de 

Termine 2017:

Sonntag, 23. April 2017 "Niederlausitzer Apfelzauber"

Sonntag, 21. Mai 2017 "Auf den Spuren des Auerhahns"

Sonntag, 20. August 2017 "Niederlausitzer Heideblüte"

Sonntag, 3. September 2017 "Niederlausitzer Heideblüte"

Sonntag, 17. September 2017 "Niederlausitzer Apfelzauber"

Sonntag, 23. April 2017 "Niederlausitzer Apfelzauber"

Foto: A. Franke/LKEE

Termin/Treffpunkt: Sonntag, 23. April 2017, 13 Uhr – 18:30 Uhr ab/an Bahnhof Elsterwerda

Strecke: 28 km, tlw. Sandwege
Leistungen: Radreiseleitung, Führung, Kaffee und Kuchen im Pomologischen Schau- und Lehrgarten Döllingen, Besuch regionaler Produzent mit Streuobstproduktverkostung, Besuch Gut Saathain 
Preis: 25,00€ p. P.
Buchungsschluss: 17. April 2017

Ablauf: Los geht es um 13 Uhr am Bahnhof in Elsterwerda – die Kleinstadt ist mit dem Zug direkt von Dresden, Berlin, Leipzig und Cottbus zu erreichen und verfügt über zahlreiche Verpflegungsmöglichkeiten. Eine erste Rast wird im Pomologischen Schau- und Lehrgarten Döllingen eingelegt – er ist das Herz der Streuobstregion. Stolze 400 angepflanzte Obstgehölze zählt die attraktive Gartenanlage, eine Führung erläutert die einzelnen Obstsorten. Bei einer Kaffeetafel mit regionalem Kuchen inmitten des Gartens können Sie sich stärken, und die schöne Aussicht in die Niederlausitzer Streuobstlandschaft genießen. Produkte aus regionalem Obst - z. B. Marmeladen und Liköre –stehen bei einem regionalen Obstproduzenten im Anschluss zur Verkostung bereit.  Auf der Rückfahrt wird Gut Saathain besucht– direkt an der Schwarzen Elster gelegen besticht das historische Ensemble aus restauriertem Gutshof, Fachwerkkirche und attraktivem Rosengarten durch Schönheit und Ruhe. Geführt vom Team des Besucherzentrums des Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft erfahren Sie auf einer malerischen Route zur Entwicklung der Streuobstlandschaft  im Naturpark. 

Sonntag, 21. Mai 2017 "Auf den Spuren des Auerhahns"

Foto: L. Thielemann

Termin/Treffpunkt: Sonntag, 21. Mai 2017, 13 Uhr – 18:30 Uhr ab/an Bahnhof Elsterwerda

Strecke: 27 km, tlw. Sandwege

Leistungen: Radreiseleitung, Kaffeetafel im Auerhahn-Wald, Besuch Schaugehege in Oppelhain

Preis: 23,00€ p. P.
Buchungsschluss: 15. Mai 2017

Ablauf: Diese Halbtagstour startet um 13 Uhr am Bahnhof in Elsterwerda – die Kleinstadt ist mit dem Zug direkt von Dresden, Berlin, Leipzig und Cottbus zu erreichen und verfügt über Verpflegungsmöglichkeiten. Die Route führt auf die Spuren des „Großen Hahns“ in eines der beiden Projektflächen des Wiederansiedlungsprojektes und Aussetzungsort von mehr als 150 Auerhennen und -hähnen seit 2012. Auf einer fein gedeckten Kaffeetafel inmitten des Auerhuhnwaldes kann man bei frischem Obstkuchen und Kaffee die landschaftliche Schönheit genießen. Mit etwas Glück kann man eines der scheuen Wildtiere in der Natur beobachten. Falls dies nicht gelingt – beim anschließenden Besuch eines Schaugeheges kann der „Große Hahn“ ganz sicher beobachtet werden.

Sonntag, 20. August 2017, Sonntag, 3. September 2017 "Niederlausitzer Heideblüte"

Foto: A. Franke/LKEE

Termin/Treffpunkt: Sonntag, 20. August 2017/3. September 2017, 13 Uhr – 18:30 Uhr ab/an Bahnhof Elsterwerda

Strecke: 27 km, tlw. Sandwege
Leistungen: Radreiseleitung, Kaffeetafel inmitten der blühenden Heide
Preis: 21,00€ p. P.
Buchungsschluss 14. August 2017 bzw. 28. August 2017 

Ablauf: Die Tour startet um 13 Uhr am Bahnhof in Elsterwerda – die Kleinstadt ist mit dem Zug direkt von Dresden, Berlin, Leipzig und Cottbus zu erreichen und verfügt über zahlreiche Verpflegungsmöglichkeiten. Von Elsterwerda führt die Route direkt ins Waldgebiet des Naturschutzgebietes „Forsthaus Prösa“. Majestätische Traubeneichenwälder, weite Besenheideflächen und ausgedehnte Kiefernheiden – kennzeichnen das Gebiet. Man wandelt hier auf historischen Pfaden -  die alte Poststraße von Berlin nach Dresden führt durchs Gebiet. Dort,  wo einst Panzer rollten, könne Sie heute die lila Pracht genießen. Auf einer fein gedeckten Kaffeetafel inmitten der blühenden Heide inmitten des Naturschutzgebietes kann man bei frischem Obstkuchen und Kaffee den Ausblick ins lila Wunder genießen. Mit etwas Glück begegnen Sie dem Heideschäfer und seinen Heidschnucken!

Sonntag, 17. September 2017 "Niederlausitzer Apfelzauber"

Foto: V. Rösler

Termin/Treffpunkt: Sonntag, 17. September 2017, 13 Uhr – 18:30 Uhr ab/an Bahnhof Elsterwerda

Strecke: 28 km, tlw. naturbelassene Wege
Leistungen: Radreiseleitung, Führung, Kaffee und Kuchen im Pomologischen Schau- und Lehrgarten Döllingen, Besuch regionaler Produzent mit Streuobstproduktverkostung, Besuch Gut Saathain 
Preis: 25,00€ p. P.
Buchungsschluss: 11. September 2017

Ablauf: Los geht es um 13 Uhr am Bahnhof in Elsterwerda – die Kleinstadt ist mit dem Zug direkt von Dresden, Berlin, Leipzig und Cottbus zu erreichen und verfügt über zahlreiche Verpflegungsmöglichkeiten. Eine erste Rast wird im Pomologischen Schau- und Lehrgarten Döllingen eingelegt – er ist das Herz der Streuobstregion. Stolze 400 angepflanzte Obstgehölze zählt die attraktive Gartenanlage, eine Führung erläutert die einzelnen Obstsorten. Bei einer Kaffeetafel mit regionalem Kuchen inmitten des Gartens können Sie sich stärken, und die schöne Aussicht in die Niederlausitzer Streuobstlandschaft genießen. Produkte aus regionalem Obst - z. B. Marmeladen und Liköre –stehen bei einem regionalen Obstproduzenten im Anschluss zur Verkostung bereit.  Auf der Rückfahrt wird Gut Saathain besucht– direkt an der Schwarzen Elster gelegen besticht das historische Ensemble aus restauriertem Gutshof, Fachwerkkirche und attraktivem Rosengarten durch Schönheit und Ruhe. Geführt vom Team des Besucherzentrums des Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft erfahren Sie auf einer malerischen Route zur Entwicklung der Streuobstlandschaft  im Naturpark.