<figure align="left" itemtype="http://schema.org/ImageObject" itemscope="" class="articleImage gradient clearfix zoom"></figure><figcaption itemprop="description" class="articleImageCaption"></figcaption> </figcaption><//figcaption></figure><//figure>

Den Auftakt hat es am Donnerstag für die Spürnasen unter den Winterferienkindern gegeben. In den Osterferien heißt es am 24. April "Versteckt ? entdeckt. Das große Suchen - Täuschung und Tarnung der Natur". Dass die Leiterin des Besucherzentrums Sandra Spletzer und ihre Mitarbeiterin Ilona Ertle bei der Programmgestaltung durchaus auf Publikumswünsche reagieren, zeigt das Spürnasen-Thema: "Igel - furchtlose Helden in Gefahr". Lehrerinnen hatten es mit Blick auf ihren Unterrichtsstoff angeregt. Diplom-Forstwirtin Ilona Ertle, die während der Baby-Pause von Katrin Heinrich in diesem Jahr als Umweltpädagogin agiert, hat nicht nur die Jüngsten, sondern auch die Altersgruppe von 4. bis 6. Klasse im Blick. Man wolle sich als außerschulischer Lernort weiter einen Namen machen. Die Programme können von Schulklassen frei gebucht werden, drei sind neu entwickelt worden. Rechtzeitige Anmeldungen sind auch für die Erlebnistouren in der historischen Elstermühle in Plessa anzuraten. Dank Sparkassenstiftung wird der Besuch je Schüler mit drei Euro unterstützt. Mit 110 Teilnehmern in der ersten Saison ist Sandra Spletzer zufrieden mit der Resonanz auf das Klassenticket. Erste Anmeldungen für die neue Saison liegen bereits vor. Erstmals gibt es in diesem Jahr unter dem Titel "Naturparkdetektive" ein Programm, das sich für erlebnisreiche Kindergeburtstage eignet. Eine kreative Pause haben sich Besucherzentrum und Volksbank Elsterland e.G. für den Schülerwettbewerb verordnet. "Wir möchten das Konzept überarbeiten und angesichts vieler konkurrierender Wettbewerbe für Kinder eine neue Form finden", erklärt Sandra Spletzer. Das Ziel, das Naturparkhaus zu einem allseits bekannten Ort für attraktive Veranstaltungsangebote zu machen, schließt neue Partnerschaften ein. Räumliche Enge in den eigenen vier Wänden lässt Sandra Spletzer hoffnungsvoll auf eine Zusammenarbeit im neu entstehenden Gemeindezentrum der evangelischen Kirche blicken. Die Gestaltung und Nutzung des Außengeländes sowie wechselnde Ausstellungen sind im Gespräch. Höhepunkte sollen auch 2014 wieder die geführten Naturpark-Radtouren werden. Ab Samstag, dem 26. April, starten sie bis zum September an einem Samstag im Monat zu ausgewählten Themen. Jeweils am Sonntag darauf folgen immer nachmittags die "Naturpark-Geschichten". Hier wird eine Kombination von Natur- und heimatkundlichen Bildvorträgen und dem Gedankenaustausch an der Kaffeetafel offeriert. Am 27. April startet diese Reihe von sechs Veranstaltungen unter dem Titel "Klostergeflüster". Die Landesausstellung in Doberlug-Kirchhain lässt grüßen. Das digitale Marketing für alle Aktivitäten des Naturparks zu profilieren, steht auf Sandra Spletzers Prioritätenliste für das Jahr ganz oben. Ob Newsletter, Webseite oder Facebook ? die modernen Wege der Kommunikation sollen genutzt werden, um Gäste für den Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft zu interessieren. Selbstverständlich werde man in diesem Jahr auch die Angebote der Brandenburgischen Landesausstellung mit bewerben. Ja, und was 2014 auch neu in Angriff genommen wird: "Wir organisieren nicht nur ein Programm für den Kindergeburtstag, sondern auch für Erwachsene. Ob Vereins- oder Betriebsausflug, ob Kahn- oder Kremserfahrt ? man sollte Kontakt zu uns aufnehmen", lädt Sandra Spletzer ein.

Kontakt: Besucherzentrum im Naturparkhaus, Telefon 035341 471594, info@naturpark-nlh.de

www.naturpark-nlh.de