<figure align="left" itemtype="http://schema.org/ImageObject" itemscope="" class="articleImage gradient clearfix zoom"></figure><figcaption itemprop="description" class="articleImageCaption"></figcaption> </figcaption><//figcaption></figure><//figure>

Am Ostermontag findet anlässlich der Einweihung der restaurierten Sauer-Orgel um 15 Uhr eine Orgelandacht in der Werenzhainer Kirche statt. Wiederum gleich daneben befindet sich der weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Atelierhof. Künstlerin Iris Stöber (57) zeigte den Kuratoren den gerade sanierten Pferdestall, der für Ausstellungen genutzt werden soll und die vielen Möglichkeiten des Hofes, der Gäste selbst aus entfernteren Gegenden nach Werenzhain lockt. Im Backofen werde Brot gebacken und zur Weihnachtszeit der Stollen. Feuerwehr, Kindergarten, Reiterei, viele helfen hier, wenn es in der Gemeinschaft etwas zu organisieren und zu feiern gebe, meint Uwe Roland. Der Ländliche Reit- und Fahrverein sei bei allen Aktivitäten dabei, erklärte der Bürgermeister. Konrad Großmann (68) vom Vorstand des Vereins berichtete von den etwa 50 Mitgliedern und den noch zwölf Pferden.

Auszug aus der Lausitzer Rundschau vom 19.4.14 von Veit Rösler

http://www.lr-online.de/regionen/elsterwerda/Der-Werenzhainer-Atelierhof-lockt-nicht-nur-Einheimische-an;art1059,4569279