<figure align="left" itemtype="http://schema.org/ImageObject" itemscope="" class="articleImage gradient clearfix zoom"></figure><figcaption itemprop="description" class="articleImageCaption"></figcaption> </figcaption><//figcaption></figure><//figure>

In einer Feier, zweier Königinnen würdig, wurden am Vorabend des 1. Mai in Hohenleipisch im Gasthaus ?Zum goldenen Löwen? die neue und damit 6. Blütenkönigin gekrönt und deren Vorgängerin als amtierende Monarchin verabschiedet. Die neue Monarchin kommt erstmals nicht aus Hohenleipisch, sondern aus Bad Liebenwerda.

Elisabeth Assel ist 28 Jahre jung und gelernte Kauffrau für Bürokommunikation. Schon einmal hat sie als ?Hirtenmädchen Barbara? in Bad Liebenwerda in der Öffentlichkeit ihre Region vertreten. Die aufgeschlossen, locker, spontan und fröhlich wirkende junge Frau meinte bei ihrer Antrittsrede als Blütenkönigin, sich sehr auf dieses Amt zu freuen, das ihr sicher großen Spaß machen werde. Sie sei in der Natur aufgewachsen und sie freue sich darauf, alles um den Obstanbau zu lernen und alles zu verstehen.

Nach der Krönung bekam sie von Naturparkchef Lars Thielemann (41) umfangreiches Informationsmaterial über den Obstanbau und die Streuobstwiesenregion und von der Vereinschefin des Heimatvereins ?Die Lobenburger? Petra Wetzel (57) eine erste Grundausstattung wie Visitenkärtchen, Lobenburger Obstler und die Lobenburger Hügelchen, die bereits alle das Foto der neuen Monarchin tragen. Petra Wetzel war es auch, welche die neue Blütenkönigin entdeckt hatte. Ihr zufolge habe sie Elisabeth Assel bei ihrem Zweitjob als Bedienung in einer Gastwirtschaft gesehen. Petra Wetzel seien ihre Ausstrahlung, ihr Charme und ihr zuvorkommender Umgang mit Menschen sofort aufgefallen.

<figure class="galTeaserBox"></figure>

regionen/elsterwerda/Elisabeth-Assel-ist-jetzt-Bluetenkoenigin-Niederlausitzer-Heidelandschaft;art1059,4583935,C::cme292924,3049104regionen/elsterwerda/Elisabeth-Assel-ist-jetzt-Bluetenkoenigin-Niederlausitzer-Heidelandschaft;art1059,4583935,C::cme292924,3049102regionen/elsterwerda/Elisabeth-Assel-ist-jetzt-Bluetenkoenigin-Niederlausitzer-Heidelandschaft;art1059,4583935,C::cme292924,3049103

</figure><//figure>Welche Aufgaben jetzt vor der neuen Monarchin liegen, zeigte Vorgängerin Kelly Leßmann (22). Die rückblickende Präsentation über ihre zweijährige Regentschaft zeigten Auftritte bei regionalen und überregionalen Events bis hin zur Grünen Woche in Berlin, Teilnahmen an Veranstaltungen in Wirtschaft und Politik. Vereine, angefangen von den Lobenburgern, dem Naturpark, Verwaltungen und Politiker zollten ihr großen Dank. Die Lobenburger hatten mit den Auftritten des Frauenchors, der Lobenburger Spatzen, den Fanfarenbläsern vom Reitverein Lindena, Musiker Julian Wiegner aus Oschätzchen und dem Jugendblasorchester der Grundschule Plessa ein umfangreiches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt.

<figure itemtype="http://schema.org/ImageObject" itemscope="" class="articleImage gradient clearfix zoom"></figure><figcaption itemprop="description" class="articleImageCaption"></figcaption> </figcaption><//figcaption></figure><//figure>

Mit dem traditionellen Rundgang mit Petra Wießner vom Naturpark gemeinsam mit der neu gekrönten Blütenkönigin Elisabeth Assel wurde am Donnerstag das Blütenfest in Döllingen eröffnet. Mechthild Passek vom Technischen Denkmal Brikettfabrik ?Louise? Domsdorf übernahm in der Parzelle 4 die Baumpatenschaft für die Birnensorte ?Gute Luise?. Damit gibt es jetzt im Pomogarten insgesamt 86 Baumpaten. ?Wir wollen damit auf unsere Einrichtung in Domsdorf hinweisen und hoffen auf einen guten Besucheraustausch?, so Mechthild Passek.

Gäste der Krönung beziehungsweise des Blütenfestes waren neben vielen Bürgermeistern und Einwohnern der Naturparkregion sowie Vereinsvertretern die Landtagsabgeordnete Anja Heinrich (CDU), Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (CDU) und die Landtagskandidatin Martina Mieritz (SPD). Die ehemaligen Landräte Walter Kroker (CDU) und Klaus Richter (SPD) nahmen am Rundgang ebenfalls teil.