<figure align="left" itemtype="http://schema.org/ImageObject" itemscope="" class="articleImage gradient clearfix zoom"></figure><figcaption itemprop="description" class="articleImageCaption"></figcaption> </figcaption><//figcaption></figure><//figure>

Mai. Ohne zupackende Helfer geht es nicht. Das Vorbereitungsteam der Naturparkverwaltung kann sich auf Ortsbürgermeister Fred Wickfeld und dieser wiederum auf viele Engagierte in seinem Ort stützen. Ralf, Paul und Marcel Gleitsmann gehören dazu.

"Den Weidendom werden wir noch regelmäßig wässern", sagt Ralf Gleitsmann und rollt in der frühen Abendstunde gerade den Wasserschlauch ein. In zwei Brigaden werde das von Ulrike Pohlenz, Werner Bergmann, Helmut Kummer und ihm bis zum Naturparkfest in der kommenden Woche (18. Mai) erledigt. Fred Wickfeld ist stolz auf die Bürgergruppe "Heideleben" um Marén Zankl, zu der auch Ralf Gleitsmann gehört. Solche Menschen brauche man in einer Gemeinde. "Heideleben" sei noch auf dem Wege zur Vereinsgründung, Was er sehr begrüße. Ralf Gleitsmann ist überzeugt, dass der Weidendom als ein Extra im Dorf ausschlaggebend für den Gewinn des Titels "Naturparkgemeinde" im vorigen Jahr gewesen ist. Als das verkündet wurde, sei er total glücklich gewesen und habe sich entschlossen, sich auch in einem Verein einzubringen. Der Unternehmer legt sich zwar parteipolitisch durch keine Mitgliedschaft fest, setzt sich jedoch durch ganz praktisches Tun für seine Gemeinde ein. Das hat wohl abgefärbt auf die Söhne, denn die Leitung des Jugendklubs im Ort ist von Sohn Marcel (28) inzwischen an Paul (21) übergeben worden. "Ohne die Jugend geht es nicht", sagt Fred Wickfeld und kann auch beim Naturparkfest auf die Gruppe bauen.

Schon am Freitag zuvor werden sie mit den Vorbereitungen beginnen, sorgen am Sonntag für die Versorgung der Gäste mit Getränken. "Auf 500 bis 1000 Gäste richten wir uns ein", sagt Paul. Mit dem seit vier Jahren stattfindenden Schlammfußball-Turnier, zu dem diesmal am 2. August nach Staupitz eingeladen wird, hat man Erfahrungen mit der Betreuung vieler Durstiger. Ortsbürgermeister Wickfeld hat die Anordnung der Versorgungsstände am 18. Mai schon genau vor Augen. Auch die Staupitzer Jäger werden mit ihrem beliebten Wildgulasch hier ihren Platz finden.

Ralf Gleitsmann ist garantiert mit seinen Eseln Herby und Curty und Esel-Pensionsgast Seppel dabei. So wie seine Liebe zu gerade diesen Tieren in sein drittes Lebensjahr zurückreicht, als er hinauf auf die Wartburg reiten durfte, werden sich wohl auch beim Naturparkfest wieder viele Kinder auf den Rücken dieser Vierbeiner setzen wollen. Mit den Eseln durch die wunderschöne Landschaft um den Ort herum zu laufen, ist für Ralf Gleitsmann nach einem anstrengenden Arbeitstag Entspannung pur. "Die Esel haben ihren Rhythmus. Wenn man den nicht mitgeht und zu überdreht ist, kann es passieren, dass sie keinen Schritt weiter gehen", sagt der Tierfreund. So, wie sein Bruder Jörg in Bad Liebenwerda Ziegenwanderungen anbiete, wolle er das mit Eseln tun. Beim Naturparkfest kann man es probieren.

Auf eine Überraschung, die noch auf keinem Programm-Flyer zu lesen ist, weist Ortsbürgermeister Fred Wickfeld hin. Zur Eröffnung des Festes in Gorden werden Luftballons in die Höhe steigen.

Die 63 Kinder bis zum Grundschulalter, die die Gemeinde hat, sollen zugleich als Glücksbringer fungieren. Denn in einem der Ballons, den sie aufsteigen lassen, befindet sich ein Gewinn ? ein Wochenende für vier Personen am Grünewalder Lauch. Wer diesen Ballon findet, kann im Lauch ein paar erholsame Stunden verbringen.

"Ich war bei allen Familien mit Kindern und es sieht so aus, als würden sie alle mitmachen", freut sich der Ortsbürgermeister.

Zum Thema:
In der Gemeinde Gorden-Staupitz wird am Sonntag, 18.Mai, das Naturparkfest 2014 gefeiert.Die Begrüßung um 10 Uhr gestalten der Männerchor und Spielmannszug Sonnewalde am Feuerwehrhaus in Gorden.10.30 Uhr ? Traktoren- und Kremserkorso von Gorden nach Staupitz11 Uhr ? Feierliche Übergabe des Picknickstandes und der Naturschau-Stele mit den Lobenburgern und dem Spielmannszug Sonnewalde an der Kiesgrube Gorden13 Uhr ? Chorgesang und Auftritt der Bläsergruppe am Weidendom in Staupitz14 Uhr ? Ehrung der Naturparkgemeinde 201414.30 Uhr ? Folkmusik und Tanz am Weidendom15.30 Uhr ? Modenschau16.15 Uhr ? Theatergruppe "Natur-Klang-Spiel"17.15 Uhr ? Auswertung Fotowettbewerb und Gemeinde-QuizDen ganzen Tag über: kleiner Markt mit regionalen Köstlichkeiten, Mitmach-Angebote für Kinder, Deftiges aus der Gulaschkanone und vom Grill, Kaffee und Kuchen.

Auszug aus der Lausitzer Rundschau vom 10./11.5.14 von Frau Böttcher

http://www.lr-online.de/regionen/finsterwalde/Wenn-Ballons-in-den-Himmel-steigen-und-Kinder-auf-Eseln-reiten-duerfen;art1057,4594781