<figure align="left" itemtype="http://schema.org/ImageObject" itemscope="" class="articleImage gradient clearfix zoom"></figure><figcaption itemprop="description" class="articleImageCaption"></figcaption> 

Die Elstermühle zu einem "runden" Ausflugsziel für Einheimische und Kurzurlauber zu machen, ist das Ziel des Vereins, erklärt Vereinsgeschäftsführerin und Projektkoordinatorin Sandra Spletzer. Bevor sie mit ihren Mitarbeitern die schmucke Ferienwohnung in der ersten Etage zeigt, untermauert sie das Gesagte vor dem Haus.

Die vierbeinigen Damen Hiska und Dorina ziehen den Kremser mit Günter Kamenz und Margit Strehlow vom Ländlichen Reit- und Fahrverein Plessa auf dem Kutschbock vor das imposante Anwesen der Elstermühle. Der Verein ist ein wichtiger Partner vor Ort, auch für Mühlenwirt Alexander Bergner. Er hatte hier am 1. Juni 2011 seine Eröffnungsparty gegeben und kann seinen Gästen auch die Kremsertouren mit den Fjordpferden vom benachbarten Pferdehof empfehlen. Wer den Pferden einen Ritt auf Drahteseln vorzieht, kann sich diese auch ausleihen. Werner Thron führt die Räder vor, die für Gäste der Ferienwohnung zur Verfügung stehen. </figcaption><//figcaption></figure><//figure>

Auf 87 Quadratmetern ist in der Elstermühle ein neues Feriendomizil liebevoll eingerichtet worden. Heike Kuche und Kerstin Weber gehören zum Team, das sich um die Gäste kümmert. "Das Wohnen im historischen Ambiente in dem 600 Jahre alten Gebäude hat schon einen besonderen Reiz. So hoffen wir zumindest", sagt Sandra Spletzer. Immerhin würden an der Elstermühle gleich fünf verschiedene Radwanderrouten vorbeiführen. Die ersten Gäste kamen zu Ostern aus Berlin. Ein Ehepaar verbrachte eine Woche an der Elstermühle. "Sie haben die Ferienwohnung über das Gastgeberverzeichnis des Tourismusverbandes entdeckt", erzählt Sandra Spletzer. Sie ist stolz darauf, dass die zertifizierte 3-Sterne-Unterkunft als eine von insgesamt zwei in Elbe-Elster direkt über das Portal der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH (TMB) online gebucht werden kann. "Da können Gäste selbst sehen, ob die Wohnung gerade belegt beziehungsweise wann sie frei ist", weiß Sandra Spletzer. Ab der dritten Übernachtung gebe es sogar eine kostenlose Führung durch die Mühle, nennt sie einen weiteren Vorzug. </figcaption><//figcaption></figure><//figure>

Die Elstermühle Plessa als Objekt des Fördervereins des Naturparks noch besser in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, liegt der Geschäftsführerin am Herzen. "Wir bieten jetzt auch zweimal im Monat Sonntags um 14 Uhr eine Führung an. Und zwar am ersten und dritten Sonntag und ohne Voranmeldung." Pünktlich zur Kaffeezeit könne man dann auch beim Mühlenwirt einkehren. Und in der Gruppe im Anschluss auf den Kremser steigen. Günter Kamenz weiß von der Begeisterung seiner Gäste bei Fahrten durch die Heidelandschaft zu berichten. Die beliebteste Tour sei jedoch die Kohle-Tour. Da gebe es viel Interessantes zu berichten.

www.muehlenquartier-plessa.de