<figure align="left" itemtype="http://schema.org/ImageObject" itemscope="" class="articleImage gradient clearfix zoom"></figure><figcaption itemprop="description" class="articleImageCaption"></figcaption> </figcaption><//figcaption></figure><//figure>

Januar einen Elbe-Elster-Gemeinschaftsstand in der Brandenburg-Halle 21a geben. Bei Sabine Münster von der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft laufen die organisatorischen Fäden zusammen. Sie hat die Unternehmen, die am Stand des Landkreises täglich wechseln werden, im Boot. Diese neun Aussteller sind neben den traditionellen Großen wie Mineralquellen Bad Liebenwerda und Bauer Fruchtsaft dabei:

Erholungsgebiet Kiebitz,

Fleischerei Baehr Fermerswalde,

Gerberei Höppner Doberlug-Kirchhain,

Alpaca Island Hohenbucko,

Schlosspark-Hotel Sallgast,

Schradenhof Gröden,

Heidemanufaktur Hohenleipisch,

Alpacas of Density Pießig Sonnewalde,

Fleischerei und Partyservice Neumann Doberlug-Kirchhain.

Nach dem traditionellen Presserundgang am Donnerstag, geht es am Freitag, dem 16. Januar, mit dem Erholungsgebiet Kiebitz los. Am Montag, 19. Januar, folgt auf der Bühne in der Brandenburg-Halle ab 15.30 Uhr das Programm des Landkreises. Hier ist das Orchester der Bergarbeiter Plessa und ein Saxophon-Ensemble der Kreismusikschule "Gebrüder Graun" mit von der Partie. Lars Thielemann und Diana Sachs vom Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft präsentieren die Ergebnisse des Pilotprojektes zur Wiederansiedlung des Auerhuhns. Vorgestellt werden zudem die Heidschnucken als Landschaftsgestalter. Petra Wetzel ist mit Produkten aus der Heidelandschaft vertreten. Helmut Hummel und Michael Ihlo geben Einblick, was die Regionale Speisekarte in Elbe-Elster zu bieten hat. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (CDU) ist beim Bühnenprogramm ebenso dabei wie die Heidefee Melanie Beilich, Äppelmoid Jana Reichel und voraussichtlich auch die Brandenburger Erntekönigin Juliane Kussatz. Bereits zuvor, am Montag ab 11.30 Uhr, gestaltet der Landkreis ein Programm in der Halle 4.2. Dazu gehört die Präsentation der zwei Alpaca-Unternehmen aus Elbe-Elster, die über Haltung und Nutzung der Tiere informieren und modische Produkte aus Alpaca-Wolle in einer Modenschau präsentieren.

Am Stand des Landkreistages in der Halle 4.2. ist Elbe-Elster in diesem Jahr nicht vertreten, informiert Sabine Münster. Es hätten wieder so viele Anmeldungen vorgelegen, dass diesmal wohl andere Landkreise ausgewählt wurden, vermutet Sabine Münster.

Das Treffen des Landrates mit Landwirten aus Elbe-Elster steht dagegen wieder fest im Terminkalender. Am Montag, 19. Januar, soll es ab 14.45 Uhr um die Hochwasservorsorge, im Speziellen um die vorgesehenen Überflutungsflächen gehen. Massiver Widerspruch dazu wird bereits aus dem Kreisbauernverband Elbe-Elster laut.