<figure align="left" itemtype="http://schema.org/ImageObject" itemscope="" class="articleImage gradient clearfix zoom"></figure>Ein Tag zum Reinbeißen – alles rund ums Kernobst<figcaption itemprop="description" class="articleImageCaption"></figcaption> Auch ein riesiger Spaß für die jüngere Generation ? der Apfeltag im Pomogarten. Foto: Veit Rösler</figcaption><//figcaption></figure><//figure>

Wer schon immer wissen wollte, welche Sorten Äpfel und Birnen im eigenen Garten wachsen, kann es am Sonntag herausfinden. Besser gesagt: herausfinden lassen. Am Apfeltag übernehmen das gleich zwei Pomologen aus Thüringen. Dafür müssen die Obstbesitzer mindestens drei Stück mit Stiel mitbringen. Den richtigen Schnitt an Obstbäumen zeigt Fachfrau Urte Delft beim Seminar um 11 und 15 Uhr. In einer Ausstellung können 100 verschiedene Apfelsorten bestaunt werden. Wer lieber selber eine leckere Sorte Obst im Garten pflanzen möchte, kann sich die bestellen. Traditionell begleitet den Apfeltag ein Bauernmarkt mit frischen regionalen Waren und vor allem Obstprodukten. 50 Aussteller werden mit von der Partie sein, darunter auch Kunsthandwerker und Gärtner. Wie der Apfel in der Küche verwendet werden kann, zeigen zwei Schauköche um 13 und 16 Uhr. Die Erntewagen des Obstbauvereins Hohenleipisch fahren um 13 Uhr auf das Festgelände und flechten die Erntekrone. Die Plessaer Mühlenmusikanten spielen zum Apfelfrühschoppen ab 11.30 Uhr. Für lustige, charmante Unterhaltung sorgen die Lobenburger mit ihrer Hexenküche sowie die Guggenmusikanten aus Belgern. Im Puppentheater erleben die Kleinen ab 15 Uhr eine spannende Geschichte.

Auszug aus der Lausitzer Rundschau vom 24.9.15 von Anja Hummel

http://www.lr-online.de/regionen/elbe-elster/herzberg/Ein-Tag-zum-Reinbeissen-alles-rund-ums-Kernobst;art1056,5179448