15 bis 20 Gespanne werden am Sonntag, 22. Mai, im Dorf zu sehen sein, hofft Organisator Jürgen Mahl. Der Metallbauer und Niederlausitzer Kreishandwerksmeister spannt selbst mit an. "Ich weiß nur noch nicht, ob mit zwei, drei oder vier Gespannen", überlegt er.

Die Teilnehmer kommen aus Elbe-Elster, aus dem Kreis Oberspreewald-Lausitz und vielleicht aus Luckau. Im Februar hatte Jürgen Mahl alle Freizeitfahrer zu einer Ideenschmiede nach Werenzhain eingeladen. "40 Leute waren damals da", erinnert er sich.

Ordentlich was fürs Auge will man bieten. So werden Gespanne und deren Fahrer für ihre Ausfahrt zum Thema Natur und Wald rausgeputzt. Start ist am Dorfende beim Reitverein, der sich wie Jürgen Mahl an der Aktion "Offene Höfe" beteiligt. Bei Mahl in der Scheune kann man weitere alte Kutschen bestaunen ? noch nicht alle sind wieder aufgearbeitet. "Eine erste Runde zur Mittagsstunde führt den Korso über den Festplatz, bevor die Ausfahrt zum nördlichen Rand des Naturparks fortgesetzt wird. Ab 14.30 Uhr werden die Gespanne auf dem Festgelände von einem Moderator vorgestellt.

Auszug aus der Lausitzer Rundschau vom 18.5.16 von Frau Lehmann

http://www.lr-online.de/regionen/elbe-elster/finsterwalde/Kutschenkorso-mit-viel-Schmuck-aus-Natur-und-Wald;art1057,5470818