Drucken zoom
< Riechend und schmeckend leckere Äpfel entdeckt
12.10.2011 09:29 Alter: 5 yrs

Ein Platz für Eulen und Fledermäuse

Aus der alten Trafostation in Plessa-Süd soll eine Niststation werden. Dieses Ziel verfolgen Vertreter des Naturschutzbundes und der ortsansässige Daniel Leuschner


Daniel Leuschner zeigt, wie die Niststation aussehen soll. Foto: Rösler/vrs1

Am vergangenen Samstag hat er gemeinsam mit Rosemarie und Peter Müller aus Gröden, Cindy Nordmeier aus Kraupa und Thomas Kerstan aus Elsterwerda mit ersten Arbeiten begonnen.

Die Station, die laut Leuschner Ende der 1930er-Jahre entstanden ist und den Ort mit Strom versorgte, wird nicht mehr benötigt und ist bereits an den Naturschutzbund übergeben worden. Eulen und Fledermäusen diente sie schon als Überwinterungsquartier. Sie wurden jedoch durch Schrottdiebe vertrieben. Diese hatten die schwere Eingangstür und metallische Einbauten mitgehen lassen.

Noch bis zum Jahresende soll die Station wieder gesichert, eine neue Tür eingesetzt und Schäden am Dach und Mauerwerk behoben werden. Außerdem werden Überwinterungsmöglichkeiten für verschiedene Vogelarten geschaffen. Das passend überschriebene Projekt „Transformation – von der Trafostation zum Brutplatz“ sieht den Bau von Brutkästen für Turmfalken, Kleinvögel, Fledermäuse, Mauersegler und Eulen vor. Im oberen Bereich soll eine Anflugstange angebracht werden. Um das gesamte Objekt wird ein Landekranz gezogen. Im nächsten Jahr soll noch ein Insektenhotel entstehen. Erhalt und Verwandlung der Trafostation liegen Daniel Leuschner so sehr am Herzen, weil er in seinem Familienalbum mehrere Fotos mit der Trafostation im Hintergrund entdeckt hat. „Die Menschen waren damals stolz darauf, Strom zu beziehen“, sagt er. Im Zuge des enviaM-Mitarbeiter-Projektes konnte er erreichen, dass der Energieversorger die Umgestaltung der Trafostation in Plessa-Süd mit 1200 Euro unterstützt. Auch der Naturschutzbund bringt Spendengelder ein. „Wir suchen jetzt noch Helfer, die uns bei den Umbauarbeiten unterstützen, und einen Fachmann, der uns beim Ausschneiden der Bäume um die Station helfen kann“, ruft Leuschner auf.

Artikel aus der Lausitzer Rundschau vom 12.10.11

http://www.lr-online.de/regionen/elsterwerda/Ein-Platz-fuer-Eulen-und-Fledermaeuse;art1059,3527174