Drucken zoom
< Problem der Altanschließer im Blick
29.08.2012 10:25 Alter: 5 yrs

Eine Heidetour ins violette Naturschauspiel

„Schnucken gucken“ und radelnd die Heidelandschaft erleben


Foto: TV Elbe-Elster-Land e.V./Dietmar Seidel

An Heidelandschaft denkt man in Brandenburg wohl nicht zu allererst. Doch jeden Sommer blüht im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft ein wahres „violettes Wunder“. Im Naturschutzgebiet „Forsthaus Prösa“, im Kerngebiet des Naturparks, blüht im August und September die Calluna-Heide.Radler können die Landschaft südlich von Berlin auf der rund 37 Kilometer langen „Heidetour ins violette Naturschauspiel“ und einer Erlebniswanderung erkunden. Unterwegs sollte ein Besuch im Erlebnis-Kraftwerk Plessa eingeplant werden, das als ältestes in seiner ursprünglichen Substanz erhaltenes Kraftwerk Europas unter Denkmalschutz steht (täglich 10 bis 15 Uhr).


Auch die Elstermühle Plessa, der pomologische Schaugarten Döllingen und die Töpfereien in Hohenleipisch laden zur Erkundung ein. In Oppelhain kann die Paltrockwindmühle nach Voranmeldung besichtigt werden, die Badestelle am „Grünewalder Lauch“ erfrischt unterwegs.

Für alle, die etwas mehr Zeit einplanen, gibt es einen echten Geheimtipp: Die Erlebniswanderung „Schnucken gucken“ mit einem Ranger der Naturwacht führt durch das Meer blühender Heide im Naturschutzgebiet „Forsthaus Prösa“. Ein Schäfer erzählt mehr über die Welt der Heidschnucken, die mit ihrer Weide- und Fresslust die offenen Flächen erhalten.

Zur Mittagsrast gibt es regionale Speisen (Preis: 15 Euro p.P., zzgl. Mittagessen). Voranmeldungen für die nächste Tour am 5. September, 10 Uhr, bis zum 22. August unter tTel. 035341 10192 oder per Mail heidelandschaft@ naturwacht.de. Auch individuelle Termine ab fünf Personen sind noch bis Ende September möglich, unbedingt frühzeitig anmelden. Start/Ziel: Bahnhof Plessa, Bahnhof Hohenleipisch oder Bahnhof Rückersdorf.

Auszug aus der Zeitung punkt 3

http://www.punkt3.de/index.php?go=lesen&read=2145