Drucken zoom
< Kremsertour durch die blühende Heide
11.09.2012 08:37 Alter: 5 yrs

Volksfest an der neuen Elsterbrücke in Plessa

Bauwerk für Fußgänger und Radfahrer an der Mühle eingeweiht / Mehr als 360 000 Euro in touristische Verbindung investiert


Die neue Brücke über die Schwarze Elster an der historischen Wassermühle ist von den Plessaern in Besitz genommen worden. Foto: sam1

Plessa Zu einem kleinem Volksfest ist die offizielle Einweihung der Radfahrer- und Fußgängerbrücke neben der Elstermühle geworden. "Nachdem sie schon vor einigen Tagen nach der Abnahme freigegeben wurde, weihen wir sie heute ganz offiziell ein”, so Plessas Bürgermeister Gottfried Heinicke. </header><//header><figure align="left" class="articleImage gradient clearfix zoom"></figure><figcaption class="articleImageCaption"></figcaption></figcaption><//figcaption></figure><//figure>

Er dankte allen, die sich für den Erhalt beziehungsweise den Ersatzneubau stark gemacht hatten. "Die Brücke ist eine wichtige touristische Verbindung zwischen dem Schraden im Süden und dem Grünewalder Lauch im Norden”, weiß Heinicke.

Für die neue Brücke wurden insgesamt 361 000 Euro in die Hand genommen. "Die Brücke ist ihr Geld wert und wir werden noch lange daran Freude haben", schwärmte Plessas Amtsdirektor Manfred Drews. "Die wenigsten werden an dieser Stelle erneut eine Brückeneinweihung miterleben”, ist er überzeugt.

Brückenplaner Andre Scheer war überrascht. "Ich habe schon viele Brücken geplant und eingeweiht, aber dass so viele Leute bei der offiziellen Einweihung dabei sein wollen, das habe ich noch nicht erlebt", so der Planer.

Gästeführerin Carola Meißner nutzte die Chance und kassierte gleich den Brückenzoll. "Diesen Gag haben wir schon einmal zu einem Mühlenfest gemacht. Und sie sehen ja, die Leute geben freiwillig”, sagte die Plessaerin lächeld und fügte an: "Jetzt kann ich wieder regelmäßig die große Runde mit dem Hund gehen. Besonders morgens und abends ist es dann herrlich schön. Vor allem viele Radwandertouristen nutzen diese Brücke und brauchen nun keine großen Umwege mehr zu machen." Für den 67-jährigen Andreas Schmidt ist es ein gelungenes Bauwerk. "Die Brücke ist sehr wichtig und sie passt auch mit ihrem Aussehen gut hierher neben das Fachwerkhaus der Mühle."

"Die Brücke ist herrlich und wir freuen uns sehr, dass wieder hier eine steht. Insbesondere der Wirt in der Mühle wird es merken”, so Christine Strehle aus Kraupa. "Letztes Wochenende haben wir es hier in der Mühlenschenke gemerkt, dass die Brücke wieder für den Verkehr freigegeben wurde”, bestätigte Wirt Alexander Bergner.

Und so wurde am Freitagabend unter den Klängen der Mühlenmusikanten die Eröffnung gebührend gefeiert. Nicht nur die Einwohner des Dorfes selbst waren gekommen, auch viele aus den umliegenden Orten.

Auszug aus der Lausitzer Rundschau vom 11.9.12

http://www.lr-online.de/regionen/elsterwerda/Volksfest-an-der-neuen-Elsterbruecke-in-Plessa;art1059,3937246