Drucken zoom
< 18. Niederlausitzer Apfeltag
01.10.2012 14:10 Alter: 5 yrs

Geheimnisvolle Moid und Erntekrone

Amtszeit der 4. Äppelmoid Jana Reichel endet Sonntag beim 18. Niederlausitzer Apfeltag


Die noch amtierende Äppelmoid Jana Reichel mit ihren Kindern Ellenor (4) und Charlotte (1). Wegen Charlotte war Jana während ihrer Amtszeit in der Babypause. Als Äpplmoid war Jana Reichel zweimal auf der Grünen Woche in Berlin dabei. Foto: Veit Rösler/vrs1

Döllingen Für Jana Reichel geht als 4. Äppelmoid des Naturparkes Niederlausitzer Heidelandschaft am kommenden Sonntag die offiziell auf zwei Jahre festgelegte Amtszeit zu Ende. Um 13 Uhr soll beim 18. Niederlausitzer Apfeltag eine Nachfolgerin gekrönt werden. Wer die junge Frau ist, bleibt bis zur Krönungszeremonie wie immer streng gehütetes Geheimnis.</figcaption><//figcaption></figure><//figure>

"Für uns war Frau Reichel durch ihre Ausbildung zur Diplomingenieurin für Gartenbau geradezu prädestiniert für die Aufgabe einer Äppelmoid", bringt es Andrea Opitz vom Apfeltag-Organisationsteam des Naturparkes auf den Punkt. Besonders schade sei, so Andrea Opitz, dass Jana Reichel durch ihre Babypause ihre Amtszeit gar nicht voll auskosten konnte.

Wenn auch über die neue Äpplmoid noch geschwiegen wird, sind Details zur Abdankungszeremonie für die noch amtierende "durchgesickert". So soll Jana Reichel gemeinsam mit der amtierenden Blütenkönigin Kelly Leßmann in einem Traktorkorso des Hohenleipischer Obst- und Gartenbauvereins zusammen mit einer neuen Erntekrone zum Festgelände im Pomologischen Garten nach Döllingen gefahren werden.

Ein weiteres Novum soll die Verbindung des 18. Niederlausitzer Apfeltages zum Internationalen Puppenspielfestival im Elbe-Elsterland sein. "Ich habe sie bei der Grünen Woche in Berlin getroffen", begründet Andrea Opitz ihre Einladung an Puppenspieler Wolfgang Lasch aus Potsdam und seinen Kollegen Frank Deutscher aus Dresden, hierzulande besser bekannt als Deppsch & Leppsch. "Sie sollen das Puppenspielfestival symbolisieren und sie sind einfach genial." Deppsch & Leppsch präsentieren "Musik für Feinschmecker".

Im Puppentheater können die Kleinen ab 15 Uhr einer spannenden Geschichte zuschauen, der Apfelkindergarten lädt zum Spielen und Basteln ein. Klar, dass neben dem Kulturprogramm, zu dem auch der Heimatverein der Lobenburger beitragen wird, auch das Fachpublikum zum Thema Apfel auf seine Kosten kommen wird. Wer wissen will, welche Sorten an Äpfeln und Birnen im eigenen Garten wachsen, ist beim Pomologen Dr. Werner Schuricht, dem Apfelpapst aus Thüringen, richtig. Für die Apfelsortenbestimmung sollten mindestens drei Stück mit Stiel mitgebracht werden.

Den richtigen Schnitt an Obstbäumen zeigt Fachfrau Urte Delft allen Interessierten ab 11 Uhr und ab 15 Uhr. In einer Ausstellung können 100 verschiedene Apfelsorten bestaunt werden. Wer seine Lieblingssorte gefunden hat, kann sie bestellen. Regionale Köstlichkeiten sind im . Auch Heidebrot und Heidebier stehen im Angebot. Wie der Apfel in der Küche verwendet werden kann, wird im Kochstudio gezeigt. Den Wettkampf um den Apfelschälmeister gewinnt, wer innerhalb einer bestimmten Zeit die längste Schale vorweisen kann. In einem weiteren Wettkampf sind kurios gewachsene Gestalten aus der Gartenwelt gesucht. Wer seine skurilen Gewächse vorstellen will, sollte sie am Wettkampftag bis 12 Uhr mit Namensschild abgeben.

Auf dem Regionalmarkt, der Handwerkerstraße und bei Schauvorführungen präsentieren etwa 50 Aussteller ihre vielfältigen und qualitativ hochwertigen Produkte aus regionaler, landwirtschaftlicher und biologischer Erzeugung.

Apfeltag in Döllingen, Pomologischer Schau- und Lehrgarten Sonntag, 30. September, 10 bis 18 Uhr

Auszug aus der Lausitzer Rundschau vom 28.09.12 von Veit Rösler

http://www.lr-online.de/regionen/Geheimnisvolle-Moid-und-Erntekrone;art96088,3963085