Das Naturparkfest 2017 in Dobra ist Geschichte! Noch heute bekommen Ortsvorsteherin Gudrun Heide und die Einwohner des Ortes anerkennende Worte und so manches Schulterklopfen. Das Fest hat Akzente gesetzt. Dabei war es "nur" der Schlussakkord. Das, was vorher im Bad Liebenwerdaer Ortsteil passiert ist, darin steckt die eigentliche Leistung.

Gudrun Heide: "Nachdem wir beim Naturparkfest im vergangenen Jahr in Werenzhain das erste Mal den Titel Naturparkgemeinde mit großer Freude entgegennehmen durften, war die Freude groß. Aber uns war auch gleich klar: Jetzt müssen wir uns auch der Verantwortung dieses Titels bewusst sein und uns den Aufgaben und Verpflichtungen stellen."

Zwei Dinge wurden fortan angeschoben: Das mit dem Titel verbundene Naturparkprojekt musste in die Tat umgesetzt und das Naturparkfest 2017 vorbereitet und organisiert werden. "Wir hatten ein Jahr Zeit und merkten sehr schnell, dass das keine lange Zeit war. Gemeinsam haben die Dobraer Vereine mit dem Ortsbeirat und der Bürgerschaft Ideen gesammelt, Pläne geschmiedet, Helfer und Sponsoren gesucht und gemeinsam gingen wir an die Realisierung unseres Vorhabens", erinnert sich Gudrun Heide.

Das Projekt "Auszeit am Dorfanger", wie die Dobraer ihr Naturparkprojekt getauft haben, ist eine liebevoll gestaltete Grünfläche geworden, die nach der Philosophie von Kneipp einlädt, am Mühlgraben unter großen Bäumen barfuß über den Wohlfühlpfad zu gehen, auf der rustikalen Holzbank auszuruhen, den herrlich geschnitzten Auerhahn zu bewundern und dem Gezwitscher der Vögel zu lauschen oder in der Sitzecke Platz zu nehmen, um zu lesen, zu reden oder einfach mal Pause zu machen in der so schnelllebigen Zeit.

Für die Organisation des Naturparkfestes stand von Beginn an fest: Dobra will ein Fest feiern, bei dem die Einwohner, vor allem auch die Kinder und die Gäste auf ihre Kosten kommen. Dabei haben sie großen Wert auf Originalität, Regionalität, Vielfältigkeit und Gemütlichkeit gelegt.

Gudrun Heide: "Sei es die Begrüßung durch die aufgestellten Strohpuppen oder die geschmückten Straßen, wo sogar Rotkäppchen mit dem Wolf die Gäste begrüßte, oder die Eröffnung unseres Spielplatzes, der in Eigeninitiative mit Spendenmitteln und viel Muskelkraft junger Väter und junggebliebenen Großväter innerhalb von zwei Jahren in einem Wertumfang von 10 000 Euro modernisiert wurde, oder der Auftritt der regionalen Nachwuchsband ,Unit Seven', wo junge Abiturienten mit einer klasse Musik Alt und Jung begeisterten, oder der Tanz im Mondenschein unter herrlich angestrahlten Bäumen bei angenehmen milden Temperaturen, oder der wunderbare Gottesdienst im Grünen am Sonntagmorgen, oder die mit 45 regionalen Ständen sehr abwechslungsreich gestaltete Händler-und Handwerkerstraße, oder die Blasmusik der ,Elstertaler', oder der Verkauf von 75 selbst gebackenen Kuchen, oder das Angebot von Erbsensuppe des ortsansässigen ,Lonestar-Saloons', oder frisch gegrillte Bratwurst mit vielen weiteren leckeren Angeboten der ,Biberklause' aus Bad Liebenwerda oder, oder. Vieles wäre es noch wert, genannt zu werden."

Was die Ortsvorsteherin dann aber so richtig glücklich gemacht hat, passierte erst einen Tag nach dem Fest: "Als sich unsere Organisatoren, Helfer und Macher nach dem Aufräumen am Montag danach auf dem Kirchplatz zu einer Dankeschönparty trafen, strahlten alle!"

Die Meinung sei einhellig gewesen: Die viele Mühe hat sich gelohnt, es war ein schönes Fest! Es habe sich gezeigt, dass die Dobraer das Feiern noch nicht verlernt haben und dass die Dorfgemeinschaft wieder etwas enger zusammen gerückt ist. Allen Helfern, Unterstützern und Sponsoren sei ein riesiges Dankeschön ausgesprochen.

Dobras Initiative dürfte auch dem Wettbewerb um die Naturparkgemeinde wieder neuen Auftrieb geben. Zuletzt sind es weniger Orte geworden, die sich um den Titel beworben haben. Dobras Beispiel zeigt, dass der Wettbewerb und das Fest einem Dorf wieder gehörig frischen Wind geben können. Und längst haben sich nicht alle Orte des Naturparks getraut, ihren Hut in den Ring zu werfen. Jede Kommune, die bereits Naturparkgemeinde wurde, gibt mit Sicherheit gern Hinweise und Erfahrungen weiter.

Dobra darf sich nun auch über einen eigenen Werbeflyer freuen, dessen Titelbild das Foto dieses Beitrages zeigt. Erstellt wird der Flyer als Dankeschön von der Naturparkverwaltung.