Die Sommerferien stehen in Brandenburg vor der Tür. Am 20. Juli ist erster Ferientag. Nicht alle Kinder können mit ihren Eltern verreisen und in vielen Familien wird Besuch erwartet, der zumeist von den Großeltern betreut wird.

Da kommen die Ferienaktionen im Naturparkhaus in Bad Liebenwerda gerade recht. Längst haben sie wegen ihres ausgetüfftelten pädagogischen Konzepts einen guten Ruf. Kein Wunder: Schließlich sind dort Profis am Werk. Forstwissenschaftlerin Ilona Ertl ist seit Jahren dabei und kennt die Vorlieben der Steppkes. Ökologin Katrin Heinrich hat noch jedes Mädchen und jeden Jungen begeistert und Biologin Tina Kopetzky ist die Neue im Team, die aus Ostelbien stammend die Region hier gut kennt. "Und da ist da noch unsere gute Seele Gabi Winkler, die immer einspringt, wenn es irgendwo klemmt", so Katrin Heinrich über das Quartett.

Nullachtfünfzehn Veranstaltungen gibt es mit den vier Frauen nicht. Für jede Reihe gibt es ein Konzept und verschiedene Herangehensweisen, um die Kinder zwischen sechs bis elf Jahren an spannende Vorgänge in der Natur heranzuführen.

Mehr als 1000 Kinder haben inzwischen die Ferienaktionen im Naturparkhaus genutzt. Darunter sind Horte und Kindertagesstätten, die die Angebote durch spezielle Förderprogramme zum Teil kostenlos nutzen können. Vor allem aber kommen in den Ferien Kinder, die sich selbst oder von Eltern und Großeltern spontan angemeldet werden. "Schade, jetzt bin ich elf. Im nächsten Jahr darf ich nicht mehr dabei sein", habe sich eine Schülerin im vergangenen Jahr verabschiedet. Die Themen klingen nicht nur spannend, sie sind es auch. Da ist zum Beispiel im Rahmen der Reihe "Küchenzirkus" das Thema "Alles Waffel ? oder was?" Die Kinder lernen, woraus die Zutaten bestehen, aus den Waffeln erzeugt werden, wie die Ausgangsstoffe angebaut und vor allem wozu man sie verarbeiten kann. Am 2. August heißt es dann "Pasta, la Vista, Baby", am 9. August "Da haben wir den Salat" und am 16. August "Wrap'n Roll ? belegte Brote war gestern". Los geht es immer um 14.30 Uhr. Zwei Stunden Spaß und ganz viel Wissensvermittlung sind für nur fünf Euro pro Person versprochen. Der RotaryClub Herzberg war vom Projekt so begeistert, dass er finanzielle Unterstützung zusagte.

Die Spürnasenferienaktion ist längst Dauerbrenner. "Jetzt wird's stürmisch ? windige Experimente" heißt das erste Programm am 27. Juli. Weiter geht es am 3. August mit "Bahn frei ? schnelle Flitzer". Das ist eine tierische Olympiade. Schillernde Schönheiten werden bei "Schmetterling ? Flatterding" am 10. August genauer betrachtet. Und am 17. August geht es bei "Zeig mir, wo du wohnst" um grandiose Baumeister aus der Tierwelt. Auch diese Programme beginnen um 14.30 Uhr und sind bei 2,50 Euro Eintritt für Kinder zwischen sechs und elf Jahren geeignet. Zu diesen anderthalb Stunden sind Eltern und Großeltern gern gesehen. Katrin Heinrich erinnert sich an eine Omi aus dem vergangenen Jahr, die sie anrief und erzählte: "Schade, nächstes Mal kann ich nicht kommen. Meine Enkelin möchte etwas anderes machen."

Lehrreich sind die Programme also allemal auch für die Großen. Apropos Große: Einmal im Monat werden Radtouren angeboten. Die Nächste findet am 22. Juli ab 14 Uhr statt und begibt sich auf die Spuren des Auerhahns. Wichtig: Bis mindestens zwei Tage vorm Termin muss man sich anmelden. Am besten unter Telefon 035341 471594 oder per E-Mail: info(at)naturpark-nlh.de

Auszug aus der Lausitzer Rundschau vom 8.7.17 von Frank Claus

http://www.lr-online.de/regionen/elbe-elster/herzberg/Alles-Waffel-oder-was;art1056,6079241