Drucken zoom
< Mit Kamera durch die Wiesen-Welten des Naturparkes streifen
28.04.2020 07:25 Alter: 28 days

Paradies noch geschlossen

Corona Bäume blühen – doch der Pomologische Garten Döllingen ist zu.


Elsterwerda. Eine atemberaubende Baumblüte spielt sich derzeit in der alten Hochburg des Obstanbaus auf den Höhenzügen zwischen Kraupa, Hohenleipisch, Döllingen und Plessa ab. Schätzungsweise 20 000 Obstbäume stehen in voller Blüte. Entsprechend der versetzten Sortenvielfalt kann sich das Spektakel von der Kirschblüte bis zur Apfel- und Birnenblüte zeitversetzt mehrere Wochen hinziehen. Die ersten bereits vor zwei Wochen aufgeblühten Obstgehölze seien allerdings dem Frost zum Opfer gefallen, ist von der Vorsitzenden des Kerngehäuse- Vereins Andrea Opitz (58) zu erfahren.

Der Corona- Krise zum Opfer gefallen ist  das Blütenfest am 1. Mai im Pomologischen Schau- und Lehrgarten in Döllingen. Zusammen mit dem Blütenfest, Veredlungsseminaren, Baumschnittseminaren und Integrationsseminaren gibt es in diesem Jahr insgesamt zehn Veranstaltungen weniger im Pomogarten. Die Organisatoren vom Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft hoffen, dass der ebenfalls traditionelle Apfeltag am 27. September stattfinden kann.

Im Pomogarten in Döllingen gehen derzeit auf „Schmalspurbasis“ die Pflege- und Unterhaltungsarbeiten in einem geschlossenen Garten weiter. Der blühende Garten wird bei Sonnenschein und blauem Himmel mit seiner Fernsicht zur Dorfkirche nach Hohenleipisch immer wieder von Besuchern als „Paradies“ oder „Garten Eden“ bezeichnet. Leider hat das Paradies in diesem Jahr geschlossen. Zumindest laden die unzähligen Feldwege zwischen den Obstplantagen und die weiten Streuobstwiesen mit ihren gelben Tupfern zwischen dem frischem Grün zu einem Spaziergang ein.

Auszug aus der Lausitzer Rundschau vom 20.4.20 von Veit Rösler

https://epaper.lr-online.de/lausitzer_rundschau/lie/2020-04-20/7/paradies-noch-geschlossen-45585377.html