Drucken zoom
< Vögel des Glücks im Jahreslauf
23.10.2018 11:14 Alter: 50 days

Minister trifft Majestäten


Tausende Besucher haben bei herrlichem Altweibersommer den Apfeltag besucht. Es war in diesem Jahr die 24. Auflage in Döllingen. FOTO: Veit Rösler

Döllingen. Tausende Besucher haben bei herrlichem Altweibersommer den 24. Niederlausitzer Apfeltag in Döllingen besucht. Auch Minister Jörg Vogelsänger ließ es sich nicht nehmen, den Pomologischen Garten im Landkreis Elbe-Elster zu besuchen.

Petrus scheint ein Einsehen mit dem Apfeltag zu haben: Herrlicher Sonnenschein und damit ein bunter Altweibersommer gehörten zum Markenzeichen des 24. Niederlausitzer Apfeltages in Döllingen. Mehrere tausend Besucher haben sich auf der Anhöhe über den Streuobstplantagen quasi zwischen Himmel und Erde so richtig wohl gefühlt. An kaum einem anderen Ort, wie hier in Döllingen unter freiem Himmel wird klar, was Pfarrer Otto-Fabian Voigtländer und Prädikant Rene´ Herrmann meinen, wenn sie von Gott geschaffenen Früchten sprechen, für die wir der Natur dankbar sein sollen. Der Erntedank im Garten Eden war wieder einmal ungewöhnlich gut besucht.

Schon am Morgen herrschte dichtes Gedränge zwischen den Apfelbäumen auf den Pfaden des Pomogartens. Unter den Besuchern befand sich der Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, Jörg Vogelsänger (SPD), welcher sich in Begleitung der SPD-Landtagsabgeordneten Barbara Hackenschmidt, Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und Amtsdirektor Göran Schrey sowie mit den Bürgermeistern der umliegenden Gemeinden ein Bild vom Leistungsstand der heimischen Agrarwirtschaft machen konnte. „Der ist schon mal perfekt. Ein Kunstwerk, fast zu schade zum essen“, sagte der Minister, als er von Moderatorin Marion Hirche aus Kolkwitz einen makellosen Apfel in die Hand gedrückt bekam.

Aber auch nicht ganz so makelloses Obst hat es in sich! Verarbeitet zu leckeren Obstsäften oder zu schöngeistigen alkoholischen Getränken. Am Stand des Obst – und Gartenbauvereins Hohenleipisch zum Beispiel wurde unter dem Motto „Minister trifft Majestäten“ mit der amtierenden Äppelmoid Jana Reichel sowie mit Blütenkönigin Paula Krausch angestoßen.

An anderer Stelle im Kochstudio im großen Festzelt legte der Minister zusammen mit den Köchen Michael Ihlo vom Gasthof „Zum Elstertal“ Zeischa sowie mit Frank Schreiber vom Restaurant „Goldener Hahn“ aus Finsterwalde selber mit Hand an. Beim Blick auf den Patenbaum von Minister Jörg Vogelsänger, einem „Danziger Kantapfel“, wurde schnell klar: Der Minister muss sich noch öfter in der Region sehen lassen. Das Bäumchen braucht noch viel Pflege und Wasser, damit es wie mit der Region schneller aufwärts geht. Schließlich wolle man die Region fördern und wie am Wochenende gelegentlich sehen, was schon erreicht wurde, erklärte Jörg Vogelsänger.