Drucken zoom
< Vielfalt erleben
27.02.2019 10:51 Alter: 175 days

Bäume richtig schneiden: Seminare ausgebucht


Insgesamt 99 Teilnehmer haben sich am Samstag und Sonntag in drei Kursen im und um den Pomologischen Schau- und Lehrgarten in Döllingen in der alten Wissenschaft des Baumverschnitts ausbilden lassen. FOTO: Veit Rösler

Döllingen. Die 99 Teilnehmer kommen aus dem 100-Kilomter-Umkreis. Jetzt ist ein Sommerseminar geplant. Von Veit Rösler

Insgesamt 99 Teilnehmer haben sich am Samstag und Sonntag in drei Kursen im und um den Pomologischen Schau- und Lehrgarten in Döllingen im Baumverschnitt ausbilden lassen. Daneben hat der Obst- und Gartenbauverein im Raum Hohenleipisch ebenfalls für seine Mitglieder ein Baumschnittseminar mit zehn Teilnehmern veranstaltet. Selbst lange Anfahrtswege aus Hoyerswerda, Cottbus und aus dem Senftenberger Raum nahmen Teilnehmer auf sich. Die Diplomingenieurin für Landschaftsnutzung und Naturschutz, Urte Delft, führte mit Jörg Kösters vom Kerngehäuse e.V. mit Baumschnittschere und Säge durch die theoretische und praktische Umsetzung des Baumschnitts.

Etwa 300 Bäume stehen im Bereich des Pomogartens in Döllingen zum Verschnitt. Warum werden Obstbäume überhaupt verschnitten? „Um die Wüchsigkeit zu fördern, um das Kronengerüst zügig aufzubauen, um vorzeitiges Vergreisen zu verhindern und um Krankheiten vorzubeugen“, erklärt Urte Delft. Daneben brauchen die Baumkronen Luft und Licht, weshalb nach innen wachsende Äste entfernt werden. Auch dürfen sich Äste nicht kreuzen oder reiben. Kranke Äste und Zweige müssen ebenfalls entfernt werden.

Die Obstgewächse befinden sich derzeit noch in der Winterruhe. Mit dem Schnitt sollen sie zum Wachsen angeregt werden, um zügig ein Kronengerüst aufzubauen. Durch den Schnitt werden die Bäume vor einer zu raschen Alterung und vor Blattkrankheiten bewahrt. Ziel seien höhere Erträge und eine bessere Erreichbarkeit der Früchte. Beim Erziehungsschnitt soll der jährliche Rückschnitt das Wachstum und die Verzweigung fördern. Nach der Faustregel könne um etwa ein bzw. zwei Drittel verschnitten werden.

Beim Kernobst erfolge der Erziehungs- und Verjüngungsschnitt im Winter oder im Sommer. Bei Steinobst sei der Schnitt im Sommer richtig. Geschnitten werden sollte bei trockenem Wetter. Nicht geschnitten werden dürfe bei Frost ab minus fünf Grad, bei starkem Wind oder bei Sturm. Auch die Mondphasen spielen eine Rolle, so Urte Delft. Wegen der großen Resonanz soll es ein Sommerschnittseminar geben. In der Nachbarschaft von Döllingen führt der Obst- und Gartenbauverein Hohenleipisch noch den ganzen März hindurch an den Samstagen ab 9.30 Uhr (bei schönem Wetter) öffentliche Baumschnittseminare mit Baumwart Christian Wolf durch. Anmeldungen hierfür beim Vereinsvorsitzenden Gert Anders unter Tel. 03533 60740.

Auszug aus der Lausitzer Rundschau vom 24.2.19 von Veit Rösler