Drucken zoom
< Staatssekretärin eröffnet Camp in Rückersdorf
11.07.2018 11:09 Alter: 96 days

Dem verschollenen Gefieder und anderen Schätzen auf der Spur


In Rückersdorf bei Doberlug-Kirchhain ist am Freitagnachmittag das 15. Junior-Ranger- Camp des Landes Brandenburg eröffnet worden. Niklas Glagau aus Lübbenau (vorn) gehört zu den 80 Jungen und Mädchen aus allen Teilen des Landes, die das ganze Wochenende über im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft auf Spurensuche gehen werden. FOTO: LR / Gabi Böttcher

Rückersdorf.

Erwartungsfroh und ausgelassen erlebten 80 Mädchen und Jungen aus allen Teilen Brandenburgs am Freitagnachmitttag in Rückersdorf die Eröffnung des 15. Junior-Ranger-Camps in Brandenburg. Von Gabi Böttcher

Gerade vom Brandort in der Lieberoser Heide herbeigeeilt, übernahm Umweltstaatssekretärin Carolin Schilde die Begrüßung der jungen Naturschützer, zu denen auch eine Gruppe aus dem polnischen Landschaftspark Wartemündung gehört. Zu den 23 Mädchen und Jungen, die im Amphitheater der Rückersdorfer Grundschule als Neueinsteiger unter den Junior-Rangern ihre „Dienstkleidung“ erhalten, zählen Fritz Illmer aus Schmerkendorf, Tom-Louis Strehle aus Elsterwerda-Biehla und Louis Gehre aus Kraupa. Sie freuen sich, bei einer der acht Entdeckerreisen durch den gastgebenden Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft dabei zu sein. Niklas Glagau (9), der von der Traugott-Hirschberger-Grundschule in Lübbenau gekommen ist: „Ich habe noch nie gecampt. Als ich das Zelt aufgebaut hatte, da dachte ich: Das kann schön werden.“ Auch Joel Garbotz und Valentin Schröter vom Paul-Fahlisch-Gymnasium beziehungsweise vom Jenaplanhaus in Lübbenau blicken voller Erwartungen auf das Wochenende. Sie wollen in der Natur Spuren nachgehen. Gleich die erste Gruppe, die am Freitagnachmittag ihren Auftrag erhält, folgt dem verschollenen Gefieder des Auerhuhns, das bekanntlich in den Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft und Niederlausitzer Landrücken wieder angesiedelt wird.

Staatssekretärin Carolin Schilde freut sich über das Engagement der Brandenburger Naturwächter für die Junior-Ranger – und das seit mehr als 20 Jahren. So wundert es nicht, dass von insgesamt 1500 Junior-Rangern in 100 Gruppen in Deutschland 200 Ranger in 23 Gruppen in Brandenburg beheimatet sind. Hier würden nicht nur das Interesse für die Natur und deren Schutz geweckt, sondern auch konkrete Projekte umgesetzt.

Am Sonntag, 8. Juli, präsentieren die Jungen und Mädchen die Ergebnisse ihrer Spurensuche im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft. Man darf gespannt sein, ob sie auch auf das Gefieder des Auerhuhns stoßen.

Auszug aus der Lausitzer Rundschau vom 6.7.18 von Frau Böttcher

https://www.lr-online.de/lausitz/finsterwalde/dem-verschollenen-gefieder-und-anderen-schaetzen-auf-der-spur_aid-23839073