Drucken zoom
< „Alte Gemäuer in Szene gesetzt“
04.07.2018 10:25 Alter: 82 days

Drei Männer setzen alte Gemäuer am besten in Szene


Die diesjährigen Titelträger (von links): Frank Lange aus Berlin, Andreas Brettin aus Staupitz und Frank Kiesewetter aus Lugau. FOTO: Veit Rösler

Sorno. Der Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft führt seit 2001 einen Fotowettbewerb durch, der jährlich immer wieder ein neues Motto erhält. Seit dem vergangenen Wochenende stehen die 2018er-Titelträger fest. Von Veit Rösler

Diesmal sollten vor dem Naturparkfest in Sorno „Alte Gemäuer in Szene gesetzt“ werden. Insgesamt 18 Fotografen haben das Thema auf 117 eingereichten Bildern gekonnt umgesetzt. Die von einer Jury und in einer öffentlichen Umfrage ermittelten Siegtrophäen gingen diesmal an Andreas Brettin aus Staupitz (auf dem Foto in der Mitte) für seine „Scheune im Nebel“ (Foto Bildmitte oben im Hintergrund), Frank Lange aus Berlin (1.v.l.) für die Investitionsruine „Bertzit- Turm Kahla im Wolkenstrom“ (Foto rechts neben dem Künstler im Hintergrund) und an Frank Kiesewetter aus Lugau (1.v.r) für „Dreiseitenhof in Wassertropfen“.

Einen Fotowettbewerb des Naturparkes soll es auch im nächsten Jahr geben. Unter dem Motto „Klein – stark – faszinierend“ sollen dann Insekten und Spinnen vor der Linse der Fotografen posieren. Obwohl die kleinen Lebewesen zu den am meisten verbreiteten Tierarten der Welt gehören, sind viele von ihnen vom Aussterben bedroht. Trotz ihrer winzigen Größe kann durch ihre schiere Menge eine fundamentale Veränderung der Insektenwelt massive Auswirkungen auf den Menschen haben.

Die Sieger dieses zukünftigen Fotowettbewerbes werden beim Naturparkfest 2019 in Kraupa bekannt gegeben.

Auszug aus der Lausitzer Rundschau vom 3.7.18 von Veit Rösler

https://www.lr-online.de/lausitz/finsterwalde/drei-maenner-setzen-alte-gemaeuer-am-besten-in-szene_aid-23786441