Drucken zoom
< Stimmgewaltig, hungrig und neugierig
12.07.2012 14:21 Alter: 5 yrs

Schatzsuche in der Natur

Sonderausstellung im Kreismuseum - Führungen in der Kirche Bad Liebenwerda


Foto: Mona Claus

Bad Liebenwerda Vom 19. Juli bis 30. August 2012 lädt die interaktive Sonderausstellung "Natur-Schau-Spiel" zum Schauen, Spielen und Entdecken der Naturschätze Brandenburgs in das Kreismuseum nach Bad Liebenwerda ein. Und ab 14. Juli gibt es in Zusammenarbeit von Naturparkhaus und evangelischer Gemeinde Führungen in der Kirche.</figcaption><//figcaption></figure><//figure>

Es ist eine ganz besondere Ausstellung, die ganz speziell auch auf Kinder zugeschnitten ist. Das Naturparkhaus präsentiert vom 19. Juli bis zum 30. August im Kreismuseum Bad Liebenwerda die gemeinsame Wanderausstellung der Brandenburger Nationalen Naturlandschaften.

Zu öffnen gibt es nicht weniger als 15 Schatztruhen, in denen sich die Raritäten der Naturparke und Biosphärenreservate Brandenburgs verbergen. Hörstationen, Tastboxen, Quiz und Filme warten darauf von den Besuchern erkundet zu werden.

Wer wohnt in Heide, Wald und Moor? Was fressen Storch, Biber und Co? Oder: Wie funktioniert die Schifffahrt auf Havel und Spree? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt die Sonderausstellung "Natur-Schau-Spiel". Die multimediale Ausstellung der brandenburgischen Nationalen Naturlandschaften zeigt, wo Brandenburg am schönsten ist und informiert spielerisch über kristallklare Seen, dichte Buchenwälder und die letzten Rückzugsgebiete für Bachneunauge, Orchideen und Großtrappe. Wer dann immer noch neugierig ist: Ein Abstecher in das Besucherinformationszentrum des Naturparkhauses direkt an der Kirche lohnt!

 

Termin – 19. Juli: Mit einem Familienprogramm für große und kleine Spürnasen wird die Sonderausstellung am Donnerstag, 19. Juli, um 14.30 Uhr im Kreismuseum Bad Liebenwerda eröffnet. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Spürnasenferien statt. Die Kosten betragen 2,50 Euro je Teilnehmer.

 

Jetzt Kirchenführungen

in Bad Liebenwerda

Ab 14. Juli bietet das Team des Besucherzentrums im Naturparkhaus in Bad Liebenwerda immer zu den Öffnungszeiten ohne Anmeldung nun auch Führungen durch die Nikolaikirche an.

"Das Naturparkhaus befindet sich ja unmittelbar neben der Kirche, und Besucher fragen bei uns öfter nach, ob es nicht möglich wäre, die Nikolaikirche auch von innen zu sehen" begründet Sandra Spletzer, die Projektkoordinatorin des Besucherzentrums, den Grund des neuen Angebots. "Darum freuen wir uns, dass eine Vereinbarung mit der Evangelischen Gemeinde getroffen werden konnte, die die Kirche mehr Besuchern zugänglich macht und damit gleichzeitig unser Dienstleistungsangebot rund um Natur- und Heimatkunde sehr gut ergänzt" erklärt Sandra Spletzer.

Das Schicksal der spätgotischen Hallenkirche ist eng mit dem der Kurstadt verbunden. Nach Stadtbränden wurde die Kirche mehrmals neu errichtet, die heutige Bausubstanz stammt aus dem 16. Jahrhundert. Hinter der eher schlichten Backsteinfassade versteckt sich ein eindrucksvolles Kircheninneres im neogotischen Stil, zu dem unter anderem verzierte Fenster und eine imposante Bemalung der Flachdecke aus dem Jahre 1911 gehören.

Bei einer Führung werden sowohl die Geschichte des historischen Bauwerks als auch viele kleine Geschichten rund um eines der Wahrzeichen der Kurstadt präsentiert. Dabei wird dann unter anderem verraten, was die Nikolaikirche mit dem Topkapi-Palast in Istanbul verbindet oder wer die vier farbigen Fenster im Chorraum gestiftet hat.

 

Service: Führungen kosten zwei Euro pro Person und werden prinzipiell ohne Anmeldung – jedoch nach Verfügbarkeit – zu den Öffnungszeiten des Besucherzentrums angeboten. Diese sind von April bis Oktober, Mittwoch bis Sonntag von 9 bis 17 Uhr. Von November bis März sind Führungen von Mittwoch bis Freitag von 10 bis 16 Uhr möglich; Montag und Dienstag ganzjährig auf Anfrage. Es ist leider nicht möglich, die Kirche ohne Begleitung zu besuchen.

Für weitere Informationen oder Reservierungen für feste Termine steht das Team des Besucherzentrums gern unter Tel. 035341 471594 oder info@naturpark-nlh.de zur Verfügung.

<footer class="articleFooter"></footer>

Auszug aus der Lausitzer Rundschau vom 12.7.12 von Frank Claus