Drucken zoom
< Obstbäume liegen heute im Pomo-Garten bereit
20.11.2012 08:36 Alter: 5 yrs

Schaustelle Elstermühle

Naturpark lädt zu besonderem Blick auf Plessa ein


Werner Thron aus Plessa hat in der vergangenen Woche die Schaustelle eingerichtet.

Plessa Wenn die Sonne lacht, nimm Blende acht. Bei dem Sonnenschein in der vergangenen Woche sind sogar noch trotz fortgeschrittener dunkler Jahreszeit weitaus kleinere Blendenöffnungen und kurze Verschlusszeiten möglich. </header><//header><figure align="left" class="articleImage gradient clearfix zoom"></figure><figcaption class="articleImageCaption"></figcaption></figcaption><//figcaption></figure><//figure>

Damit es auch mit dem Motiv klappt, hat jetzt der Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft an der alten Elstermühle neben der neuen Fußgängerbrücke über die Schwarze Elster in Plessa eine sogenannte Naturschaustelle von Naturparkmitarbeiter Werner Thron (51) aus Plessa einbauen lassen.

Mit den Schaustellen sollen Wanderer auf landschaftlich reizvolle Punkte im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft aufmerksam gemacht werden. "Damit wollen wir die Wanderer ermutigen, bewusst einen Blick in die schönen Landschaften unserer Heimat zu werfen", sagt Cordula Schladitz von der Naturparkverwaltung. Auch Einzelobjekte wie zum Beispiel besonders schöne Bäume werden mit dem Sehschlitz unter die Lupe genommen. Weitere Punkte gibt es in Hohenleipisch auf dem Reesberg, in Kraupa am Sandweg in Richtung Bad Aegier, am Suden in Gorden, an der alten Kohlebahntrasse am Wobergsee, am Grünewalder Lauch, zwischen Bad Erna und Rückersdorf und am Blauen See bei Doberlug.

Die Naturschaustellen, die auf der Rückseite jeweils ein paar passende Zeilen enthalten, sind erweiterbar. Vorschläge nimmt die Naturparkverwaltung unter Tel. 034341 6150 entgegen.

Auszug aus der Lausitzer Rundschau vom 20.11.12 von Veit Rösler

http://www.lr-online.de/regionen/elsterwerda/Schaustelle-Elstermuehle;art1059,4029412

<footer class="articleFooter"></footer>