Drucken zoom
< Auerhühner bevorzugen Lausitzer Kiefernwälder
05.12.2012 09:33 Alter: 5 yrs

Lobenburger greifen beim Märchenspiel Biosphärenreservat auf


Die Lobenburger haben in Hohenleipisch ihr neues Märchen aufgeführt. In Elsterwerda wird es noch einmal zu sehen sein.

Hohenleipisch Ein Wolf, eine Großmutter, ein Rotkäppchen, ein Jäger. Die Lobenburger präsentierten zum Hohenleipischer Weihnachtsmarkt am Sonntagabend traditionell eine Märchenaufführung. </header><//header><figure align="left" class="articleImage gradient clearfix zoom"></figure><figcaption class="articleImageCaption"></figcaption> </figcaption><//figcaption></figure><//figure>

Diesmal gab's kein klassisches Stück. Die Geschichte spielte ganz aktuell mitten im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft. "Das Theaterstück soll eine versteckte Anspielung auf das Thema Biosphärenreservat sein, in dem auch die nicht immer ganz korrekten Argumente der Gegner eine Rolle spielen. Wir versuchen darzustellen, dass Varianten gefunden werden können, in die alle Beteiligten mit eingebunden und mit denen alle leben können", so die Vorsitzende des Hohenleipischer Heimatvereins Petra Wetzel. Sie hatte das Märchen auf den regionalen, territorialen und aktuellen Bezug umgeschrieben.

Das Theaterstück der Lobenburger, in dem Wolf und Schwäne im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft im natürlichen Einklang leben, wird zum Elsterwerdaer Weihnachtsmarkt am 15. Dezember um 18 Uhr noch einmal zu sehen sein.

Auszug aus der Lausitzer Rundschau von Veit Rösler vom 4.12.12

http://www.lr-online.de/regionen/elsterwerda/Lobenburger-greifen-beim-Maerchenspiel-Biosphaerenreservat-auf;art1059,4049412